Landesarbeitsgemeinschaft LAIZISMUS in Bayern

Unsere Internetpräsenz wird derzeit neu aufgebaut - bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Sie können mit uns per Email in Kontakt treten:

vorstand@die-linke-laizismus.de

Trennung von Staat und Kirche

Geprägt von der aktuellen Diskussion über Integration und der von vielen Spitzenpolitikern praktizierten mißbräuchlichen Verwendung des Begriffes "Leitkultur" im Zusammenhang mit dem christlichen Menschen- und Wertebild, hat sich im Landesverband Bayern die LAG LAIZISMUS (kurz: LAG LILA) gegründet.

Die linken Laizistinnen und Laizisten haben sich sehr anspruchsvolle Ziele gesteckt. So wollen wir nicht nur den Begriff Laizismus durch umfassende Information der Bevölkerung - auch innerparteilich - von den vielen Fehlinterprätationen und Missdeutungen befreien, sondern auch darauf hinwirken, dass in Deutschland eine vollständige Trennung von Staat und Kirchen oder Religionsgemeinschaften jeglicher Art umgesetzt wird. Betrachtet man die vielen verschiedenen Aussagen zu Laizismus, die unterschiedlichen Meinungen, was denn Laizismus konkret bedeutet, so wird sehr schnell klar, dass besonders in Deutschland hier noch ein immenser Aufklärungsbedarf besteht.

Erst Anfang des Jahres setzte Papst Benedikt XVI. in einer Rede Laizismus auf eine Stufe mit religionsfeindlichem Fundalismus, was natürlich - und man muss einem gebildeten Mann wie Josef Ratzinger unterstellen, dass er sehr genau weiß, was Laizismus bedeutet - absolut realitätsfremd ist. Selbst unsere Bundesregierung und die Justiz fallen immer wieder durch sehr religionsfreundliche bzw. kirchenfreundliche Handlungsschemata auf. Dies führte dazu, dass selbst der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in der Vergangenheit Urteile deutscher Gerichte aufhob, die mit kirchenfreundlichen Begründungen unzulässig in die Freiheitsrechte der Bürgerinnen und Bürger eingegriffen haben.

Die LAG LILA möchte deshalb das Thema Laizismus sachlich aufbereiten und allen Interessierten als Leitmotiv für eine demokratische und humanistische Gesellschaftsform anbieten.

Unser Staat benötigt weder einen religiösen Vordenker, noch einen religiösen Vormund !

Aus diesem Grund lehnen wir auch die geplante Rede des theokratischen Staatschefs vom Vatikanstaat im Bundestag entschieden ab. Ebenso sind wir für eine strikte Entflechtung der finanziellen Verstrickungen zwischen Staat und Kirchen oder Religionsgemeinschaften jeglicher Art. Die seit vielen Jahrzehnten vollzogene Finanzierung kirchlicher Würdenträger (z.B. Bischöfe) und Institutionen aus öffentlichen Steuermitteln muss - nicht zuletzt wegen der immer größer werdenden Defizite in den Haushalten - endlich beendet werden. Dies umso mehr, als über 30% unserer Bevölkerung den dadurch übermäßig übervorteilten Religionsgemeinschaften überhaupt nicht (mehr) angehören. Eine weitere Forderung ist die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Rechtsstellung der in kirchlichen Institutionen abhängig Beschäftigten.

Mit der Gründung der LAG LILA haben wir auch ein deutliches Signal an unsere Partei ausgesendet, ein hinsichtlich der laizistischen Grundgedanken ausgerichtetes Profil zu entwickeln und im zukünftigen Parteiprogramm erkennbare laizistische Positionen zu verankern. Weitere wichtige Themen werden in diesem Jahr die Beteiligung an der Programmdebatte unserer Partei, die Mobilisierung gegen die geplante Rede des Papstes im Bundestag und die Kontaktaufnahme zu freigeistig-humanistischen Verbänden und laizistisch orientierten Mitgliedern anderer demokratischen Parteien sein.

Wir bieten allen Gliederungen, Organen, Zusammenschlüssen und auch parteinahen Arbeitsgemeinschaften an, durch Vorträge, Diskussionen oder Infoveranstaltungen das Thema Laizismus in der jeweiligen Gliederung bekannt zu machen und umfassend über die Ziele und Grundgedanken des Laizismus aufzuklären. Darüber hinaus können wir allen interessierten Personen entsprechendes Infomaterial zusenden oder weiterführende Literatur empfehlen.

Wir würden uns freuen, wenn wir mit möglichst vielen Mitgliedern unserer Partei über Laizismus und unsere Ziele ins Gespräch kommen und somit das Verständnis für Laizismus und die daraus resultierenden gesellschaftspolitischen Veränderungen weiter verbessern können.

Bei Interesse oder weitergehenden Fragen bitte eine Email an den Vorstand senden.

Mit solidarischen Grüßen
Vorstand der LAG Laizismus

Kontakt

DIE LINKE
LAG Laizismus Bayern
Rohrbachstraße 59
85259 Wiedenzhausen

Telefon: 08134 / 9359-4010
Telefax: 08134 / 9359-4000
Email: kontakt@die-linke-laizismus.de

Vorstand

Seit dem 25. Januar 2014 hat die Landesarbeitsgemeinschaft Laizismus folgenden Vorstand: